Einsame Bucht

                                                                                                                                                                     Da waren wir nun angekommen am Flughafen, der lang ersehnte Griechenlandurlaub. Wie sehr hab ich mich auf diese zwei Wochen Sonne Meer und Strand gefreut, aber mein Freund fing schon im Flugzeug an zu nörgeln, was sich bis zum Hotel auch nicht mehr änderte. Es liegt bestimmt daran, das Er lieber mit seinen Kumpels nach Malle geflogen wäre, aber das wollte er ja nicht zugeben. Wir packten bissel aus, machten uns frisch und gingen hinunter um ein bisschen die Gegend zu erkunden und ich fand es total schön, die herrliche Landschaft, das rauschen der wellen . Inzwischen war es Abend geworden, aber  immer noch sehr warm, wir hatten einen Bärenhunger und gingen zurück zum Hotel. Es gab ein riesiges Buffet mit allerhand verschiedenen Leckereien die wir uns genüsslich schmecken ließen und gingen dann hinauf aufs Zimmer. Total satt und ein bisschen k.o. vom Flug und so sprangen wir noch rasch unter die dusche, legten uns ins bett und schliefen ein. Am nächsten Morgen wollte mein Freund nicht aufstehen, also entschied ich mich allein frühstücken zu gehen, doch irgendwie bekam ich nichts runter und trank nur meinen Orangensaft. Als ich wieder nach oben kam war Frank schon aufgestanden und saß auf dem kleinem Balkon mit blick auf dem Hotelpool. Ich umarmte ihn, drückte ihn ein sanften Kuss auf die Wange und sagte:" ich liebe dich!" doch er nickte nur und starrte hinunter. Ich ging hinunter an die Bar und bestellte mir einen Cocktail und dachte nach. Ich hatte mir meinen ersten gemeinsamen urlaub mit Frank anders vorgestellt, doch er schien irgendwie Lustlos und mir gegenüber abgeneigt. Es war doch alles in Ordnung bevor wir los geflogen sind! Ich war ein bisschen verärgert, enttäuscht und den tränen nahe. Aus einem Cocktail wurden vier und als ich so in Gedanken war spürte ich plötzlich eine Hand auf meiner Schulter und erschrak als ich Frank sagen hörte:" Du ich hab dich schon überall gesucht!" Ich stand auf, drehte mich um und da nahm er mich in seinen arm, drückte mich lieb und bat um Verzeihung. Mir viel ein Stein vom herzen. Wir sprachen darüber und vergaßen die zeit, es war bereits Abend geworden. Er sagte:" komm mach dich frisch, ich hab eine Überraschung für dich. Verwundert ging ich nach oben, machte mich zurecht und traf Frank dann unten in der halle wieder. Wir gingen nach draußen, stiegen in einen Mietwagen und fuhren los, ohne das ich eine Ahnung hatte wohin. Nach einem ganzen stück hielten wir an und stiegen aus. Er nahm mich an die hand und lief mit mir hinunter zum Strand an einer sehr abgelegenen stelle wo wir uns eng beieinander gekuschelt in den Sand setzten  und beobachteten, wie die sonne im Meer versank. Dabei fühlte ich wie seine hand an meinem Nacken streichelte, Frank mir sanft an meinem Ohrläppchen knabberte und flüsterte das er mich liebt. Ich drehte meinen Kopf zur Seite und unsere Lippen pressten sich sanft aneinander, ich schloss meine Augen und vergaß alles um mich herum. Seine hand wanderte unter mein Top und ich bekam eine angenehme Gänsehaut. Ich setzte mich auf seinen Schoß und knöpfte ihn sein Hemd auf während wir uns voller Leidenschaft küssten, zog es ihn herunter und streichelte mit meinen fingerspitzen seinen Oberkörper entlang. Jetzt nahm er beide Hände und glitt mir unters Top herauf zu meinen Brüsten die er zärtlich streichelte und sanft knetete. Vor Erregung standen mir schon die Nippel, ich fuhr ihn durch sein haar, am Nacken entlang und über seinen rücken. Frank legte sich nach hinten in den Sand und ich beugte mich vor um ihn zu küssen, seine Hände fuhren ganz langsam an meinen Schenkeln herauf unter meinen rock wo er zärtlich meine Po massierte. Unsere Zungen lieferten sich ein wildes Gefecht und bei seinen Berührungen wurde mir total heiß, mein puls schlug schneller und ich glaubte mein herz klopfen zu hören. Ich spürte wie sich bei Frank etwas regte und bewegte leicht mein Becken, er packte mich zärtlich an der hüfte und zog mich an sich heran, rollte mich vorsichtig von sich herunter und küsste mich wieder. Ich hielt es kaum aus als er mir mit seinen fingerspitzen den bauch herunter wanderte, ein so schönes und doch fast unerträgliches Gefühl. Ich streichelte ihn über seine Hose, öffnete sie und tastete mich vorsichtig in seine Hose bis zum Schwanz vor der schon total erregt war. Ich zog ihn die Hose runter, er küsste meinen hals entlang und als ich über seinen Schwanz streichelte atmete er etwas schwerer. Er küsste meinen hals weiter hinunter zu meinen brüsten, am bauch entlang hinunter zum Venushügel, ich schloss meine Augen und lies mich fallen als er mir den Rock hochschob und anfing mich mit der Zunge zu verwöhnen. Ich stöhnte kurz auf und biss mir sanft auf die Lippen, mein unterleib zuckte vor verlangen nach Frank, wollte ihn nur noch spüren. Er legte sich auf mich, ich spreizte ein wenig meine Beine und er drang mit seinen Schwanz total liebevoll und langsam in mich ein," mmmh" kam es mir über die Lippen, zog ihn an mich heran und küsste ihn, seine küsse brachten mich um den verstand. Ich streichelte mit meinen Hände seinem Rücken während wir uns im takt mal schnell und mal langsamer liebten, ich hatte das Gefühl zu explodieren und merkte er war auch gleich so weit, als wir zusammen kamen konnten wir uns nicht beherrschen und schrieen unsere Lust laut heraus. Ein bissel später fuhren wir zurück zum Hotel, gingen duschen und aßen in einem kleinem Restaurante zu Abend, es war der schönste tag seit langem den ich mit Frank hatte. Ich bin dann später in Frank seinen armen zufrieden und glücklich eingeschlafen.

 

               

© 2008 by Fuck4you.net - all rights reserved.